museum-digitaldeutschland

Close
Close
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 1978]

Gepolsterte Sitzbank

Sitzbank, IV 1978. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Die Polsterbank aus hellem Eichenholz war ursprünglich zusammen mit ähnlich gestalteten Stühlen an der Nordwand des Frühstückskabinetts von Schloss Babelsberg in Potsdam vor einem dazu passend gestalteten Tisch aufgestellt. Das Ensemble ist um 1860 entstanden, als das Zimmer neu möbliert wurde. Ihre barocke Grundstruktur und Dekoration mit gotisierenden Formen entspricht ganz dem damaligen Zeitgeschmack. Hier stehen gedrehte Säulchen und Streben, Balusterbeine und fast barock aufgefasstes Weinlaub den dezent aufgesetzten Maßwerkformen und dominanten Spitzbögen beinahe unvermittelt gegenüber. Das Möbel ist deponiert.

Jörg Meiner / Henriette Graf

Material/Technique

Eiche (Holz), geschnitzt, massiv, gedrechselt (gedreht) - Lehne: Rohrgeflecht, urspr. Polsterung!

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 126.00 cm Tiefe: 55.00 cm Länge: 170.00 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.