museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Möbel [IV 1976]

Armlehnsessel

Sessel, IV 1976. (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Pfauder, Wolfgang (CC BY-NC-SA)

Description

Der üppig gepolsterte und mit farbigem Chintz bezogene Armlehnstuhl gehört zur Ausstattung des Arbeitszimmer Kaiserin Augustas in Schloss Babelsberg in Potsdam. Die drei im Inventar von 1896 erwähnten Sessel, von denen sich nur das hier vorgestellte Exemplar erhalten hat, waren wohl bei der Neueinrichtung des Raumes um 1850 noch nicht aufgestellt, denn das Aquarell Karl Graebs von 1853 zeigt sie nicht. Ihre relativ schlichte Erscheinungsform verweist jedoch auf eine Entstehung um die Jahrhundertmitte. Möglicherweise wurden sie in Berlin angefertigt, denn es gab ähnliche Sitzmöbel im dortigen Palais Kaiser Wilhelms I. Der besonders auffällige geblümte Chintzbezug, der auch die anderen Sitzmöbel des Zimmers kennzeichnete, ist wohl nach England zu lokalisieren.

Jörg Meiner / Henriette Graf

Material/Technique

Mahagoni (Holz), massiv - Eisen - Messing - Buche (Holz) - Beine: Nussbaum (Holz)

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 99.00 cm Breite: 59.00 cm Tiefe: 67.50 cm

Created ...
... When
... Where More about the place

Literature

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.