museum-digitaldeutschland

Close
Close
Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain Landwirtschaftliche Modelle der DDR [V23829]

Modell Milchproduktion / Melkanlage Fortschritt M968

Modell Milchproduktion / Melkanlage Fortschritt M968 (Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain / Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain (CC BY-NC-SA)

Description

Das Modell zur Milchproduktion wurde für die Landwirtschaftsausstellung der DDR „agra“ durch den VEB Anlagenbau Impulsa Elsterwerda entwickelt und hergestellt.
Dieses Modell zur mechanisierten Milchgewinnung zeigt einen Melkstand in Fischgrätenform des Typs: Fortschritt M968. Fischgrätenmelkanlagen werden der Kategorie der Melkstände zugeordnet.
Zur Fischgrätenmelkanlage gehören: Melkstand, Melkapparat mit Melkzeugen, Maschinensatz zur Vakuumerzeugung, Milchkühlanlage, Heißwasserbereitungs- und Heizanlage, Reinigungs- und Desinfektionseinrichtung.
Auf dem Modell ist eine auf zwei Buchten verkürzte Version des Melkstandes mit Melkapparat, Maschinensatz und Reinigungs- und Desinfektionseinrichtung zu sehen. Neu bei der Fischgrätenmelkanlage Fortschritt M968 ist die automatische Kraftfutterzufuhr während des Melkens. Das Futter wird mittels eines an den Melkstand angebauten Silos gelagert und durch eine darin eingebaute Förderschnecke an die jeweiligen Fressplätze (Melkbuchten) verteilt.
Fischgrätenmelkstände verfügen über einen vertieft angelegten Melkflur für das Personal. Rechts und links des Melkflures befinden sich die erhöhten Triftgänge für die Kühe. Die Brüstungen zu den Triftgängen verlaufen zickzackförmig. Infolge der ebenso ausgeführten Rohrkonstruktion, der schräg angeordneten Absperrtüren und der gegen Ausbrechen der Kühe nach außen montierte Brustriegel werden die Kühe gezwungen, die typische fischgrätenartige Melkaufstellung einzunehmen. Die Milch wird direkt durch die über dem Melkflur montierte Leitung in den Milchraum gesaugt. Die Reinigungs-und Desinfektionseinrichtung befindet sich in direkter Nähe zum Melkstand. Nach jedem Melkdurchgang werden alle milchführenden Leitungen, die Melkzeuge und der Melkstand gereinigt und desinfiziert. Dies geschieht mittels einer Ringspüleinrichtung. Ausgangspunkt der Ringspülung ist der Spülbehälter mit einem Fassungsvermögen von circa 40 l. An seinem Boden befinden sich zwei Abflußrohre, die durch Absperrventile geöffnet oder geschlossen werden können. Ein Rohr führt in den Abwasserkanal, das andere führt entlang des Melkflures über Abzweigungen, Hähne und Schläuche zu den Spülköpfen. An diese werden die Melkzeuge angesetzt, Wasserhähne und Sperrkegel geöffnet, sodass über Milchschläuche, Milchleitung und Drucklöser ein Ringlauf zum Spülbehälter entsteht.
Im Modell wird auf der Rückseite der Reinigungsstrecke der Maschinensatz gezeigt. Der Maschinensatz hat die Aufgabe das Vakuum zu erzeugen und dieses kontinuierlich beizubehalten. Zum Maschinensatz gehören: Vakuumpumpe, Druckausgleichsbehälter, Vakuummeter und Elektromotor.

Das Modell weist starke Ähnlichkeit mit Modell V23225 auf.

Material/Technique

Kunststoff, Metall, Gummi, Textil / geschraubt, geklebt

Measurements

LxBxH 107 x 140 x 79 cm / Maßstab 1:5

Relation to time

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

[Relation to time] [Relation to time]
1949 - 1990
Created Created
1987 - 1989
1948 1992
Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

Object from: Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain im Landkreis Zwickau ist eine in Deutschland einmalige Museumsanlage mit 80 Gebäuden und 100 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.