museum-digitaldeutschland

Close
Close
Hellweg-Museum Unna Hausrat [80/832a]

Hochzeitskranz mit Myrten

Hochzeitskranz mit Myrten ( CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: (CC BY-NC-SA)
"Hochzeitskranz mit Myrten

Provenance/Rights: 
 (CC BY-NC-SA)

"Hochzeitskranz mit Myrten

Provenance/Rights: 
 (CC BY-NC-SA)

Description

Myrten- bzw. Hochzeitskranz, hinten geöffnet. Der dreiviertelkreisförmig gelbogene braune Astkranz besteht aus papierumwickeltem Draht; die kleinen Blätter aus beschichtetem grünen Textil; die Myrtenblüten aus weißem Leinen; kleine rote Wachsperlen als Früchte. Ein Teill des Kranzes ist abgebrochen und liegt lose bei. Derartige Kränze wurden von Bräuten im 19. Jahrhundert und bis in die 20er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein getragen und im Anschluss häufig aufbewahrt oder im Wohnraum ausgestellt, z. B. in Form eines Kranzbildes oder unter einem Glassturz. Der vorliegende Kranz wurde offenbar liegend aufbewahrt. Er hat sich auf einem quadratischen, stoffbezogenen Papptableau erhalten, das allerdings nur noch einen Teil der ursprünglichen Aufbewahrung darstellen dürfte.

Material/Technique

Leinen & Draht & Papier & Wachs (?)

Measurements

Ø ca. 22 cm

Created ...
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Hellweg-Museum Unna

Object from: Hellweg-Museum Unna

Das 1928 gegründete Hellweg-Museum Unna ist seit 1936 in der für Graf Engelbert III. von der Mark erbauten Stadtburg untergebracht. Schwerpunkte ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.