museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum der Westlausitz Kamenz Sammlung Archäologie [IV 1892 A]

Kanne

Kanne (Museum der Westlausitz Kamenz RR-F)
Provenance/Rights: Museum der Westlausitz Kamenz / Peter Herrmann (RR-F)

Description

Das Oberteil einer römischen Drehscheibenkanne stammt wohl aus dem Kontext einer germanischen Bestattung der Stufe C 2 der Jüngeren Römischen Kaiserzeit. Erhalten sind der Rand und der Hals einer auf der Drehscheibe gefertigten Kanne. Der Rand ist beidseitig eingekniffen, ein kleinerer Ausguss wird so vom größeren Teil der Mündung abgeteilt. Den Hals gliedern zwei Drehrillen. Der abgebrochene Henkel setzte direkt am Mündungsrand an. Umlaufende Profilierung und starke Ausstellung des Randes verleihen der Kanne ein elegantes Aussehen. Der gelblichweiße Ton blieb ohne Überzug. Die Kanne ähnelt in Form und Ton dem Typ Gose 513, dessen Henkel aber unterhalb des Randes ansetzt. Der bislang singuläre Fund einer römischen Kanne aus der Mitte des 3. Jahrhunderts in Sachsen lässt sich eventuell mit einem germanischen Krieger verbinden, der das Stück entweder in römischen Diensten oder auf einem Beutezug erworben hat.

Material/Technique

Keramik

Measurements

Height
6,2 cm
Diameter
8,8 cm
Created ...
... When
Found ...
... Where

Relation to people

Relation to time

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
160 - 375
Created Created
201 - 300
159 377

Object from: Museum der Westlausitz Kamenz

Das Museum der Westlausitz beherbergt Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte. Aus dem Blickwinkel der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/12/04]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.