museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Industriesalon Schöneweide Archiv der Bildstelle des WF (TFA) [TFA-6019168]

Röhrenflussprüfautomat nach Schulz/Beier, Frontseite

Röhrenflussprüfautomat nach Schulz/Beier, Frontseite (www.industriesalon.de CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: www.industriesalon.de (CC BY-NC-SA)

Description

Gesamtansicht eines Röhrenflussprüfautomat nach Schulz/Beier. Dieses Prüfgerät dürfte eine Eigenentwicklung des WF gewesen sein, denn Schulz ist von 1958 bis 1961 als Verantwortlicher für UKW Großsenderöhren nachweisbar und Beier wird ab 1954 als Besteller erwähnt, 1963-1973 ist er als Verantwortlicher für die Enderzeugniskontrolle Bildröhre/ Senderöhre zuständig. Besteller: TBFE/Diesing. Herbert Diesing ist 1958 als Besteller aus dem Büro für Erfindungswesen nachweisbar, 1960 als einer der Verantwortlichen im Büro für Neue Technik und 1961 als Verantwortlicher für die Fertigungsüberwachung Senderöhre. Nach 1961 wird er nicht mehr erwähnt, weder als Besteller noch in den Abteilungsverzeichnissen. Foto, 4. Febraur 1960.

Material/Technique

SW-Negativ, Planfilm

Measurements

9x12 cm

Detailed description

Findbucheintrag: Röhrenflussprüfautomat nach Schulz/Beier; 4. Febraur 1960 (Transkriptor: Alexander Apel)

Commissioned ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Industriesalon Schöneweide

Der Industriesalon sammelt materielle und immaterielle Zeugnisse der Industriegeschichte von Schöneweide. Maschinen, Brigadetagebücher oder ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.