museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [1956-981]

Die von der Narrheit verführte Liebe

Die von der Narrheit verführte Liebe (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC-ND)

Description

Die personifizierte Narrheit führt Amor, dessen Augen verbunden sind, über Veilchen und Rosen und einen, die Andacht symbolisierenden, umgestürzten Weihrauchkessel an einen Abgrund. Die Darstellung ist als Pendant zur „Von der Weisheit geleiteten Liebe“ (Inv. Nr. 56-980), aber auch zum Blatt „Venus verbindet Amor die Augen“ (Inv. Nr. 56-1020) zu verstehen.
Schenau thematisierte dieses Sujet mehrfach, siehe auch den Kupferstich „L’amour condiut par la folie“ von Gottlieb Leberecht Crusius sowie den Stich von Claude Antoine Littret de Montigny (Inv. 56-1066).

Unsigniert. Unter der Darstellung in Grafit: „Die Liebe geleitet von der Narrheit, sie zertreten / Feilchen und Rosen, stürzen die Andacht um, u eilen dem Abgrund / entgegen, mit verbundenen Augen.“ Unten rechts mit Grafit von fremder Hand: „V/1“.

(Text: Anke Fröhlich-Schauseil)

Material/Technique

36,5 x 21,5 cm

Measurements

Pinsel in Braun über Grafit auf Bütten

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Drawn ...
... Who:
... When [About]

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum hat die Aufgabe die Tradition der ortsansässigen Textilindustrie zu bewahren und diese an historischen ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/17]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.