museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Damast- und Frottiermuseum Johann Eleazar Zeißig [2014-10657]

Heldentod

Heldentod (Deutsches Damast- und Frottiermuseum CC BY-NC-ND)
Provenance/Rights: Deutsches Damast- und Frottiermuseum (CC BY-NC-ND)

Description

Vor einem Busch an einem Bretterzaun lehnt der nackte Leichnam, neben dem der Klagende kniet. Links unter einem toten Reiter und Pferd kriecht ein anderer Krieger hervor; dort liegt auch ein abgeschlagener Kopf neben einem Säbel. Rechts vorn ist ein weiterer Pferdekadaver angeschnitten sichtbar. Durch eine Zaunlücke und links im Hintergrund sieht man das mit Leichen übersäte Schlachtfeld sich bis an den Horizont hinziehen. Der Himmel ist fahl und an den Rändern etwas verdüstert; – auf diese Weise eine nächtliche Szene andeutend, die Stölzel im Kupferstich dann mit dem Mond deutlicher charakterisierte [Inv. 1956-1018]. Ausgehend von Stölzels 1797 datierten Stich ist die Zeichnung demnach in den neunziger Jahren des 18. Jahrhunderts entstanden.

Signiert unten rechts mit Feder in Braun: „Schenau f.“

(Text gekürzt nach: Anke Fröhlich-Schauseil)

Material/Technique

Pinsel in Braun über Grafit auf Papier

Measurements

30,4 x 20,5 cm

Drawn ...
... Who:
... When [About]

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Deutsches Damast- und Frottiermuseum

Das Deutsche Damast- und Frottiermuseum hat die Aufgabe die Tradition der ortsansässigen Textilindustrie zu bewahren und diese an historischen ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.