museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Bezirksmuseum Buchen Bildarchiv Karl Weiß Atelieraufnahmen Männer [W-03281]

David Bär

David Bär (Bezirksmuseum Buchen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Bezirksmuseum Buchen / Karl Weiß (CC BY-NC-SA)

Description

Dr. med. dent. David Bär (geb. 23. August 1900 in Buchen, gest. 11. Februar 1965 in Chicago, Illinois), Zahnarzt. Sohn von Leopold und Jeanette Bär, Ehemann von Paula Traub (geb. 5. März 1902 in Mingolsheim, gest. 22. Dezember 1994 in Chicago, Illinois). David Bär war von 1923 bis 1931 als Zahnarzt in der Zahnklinik der Ortskrankenkasse in Heidelberg tätig und ab 1932 selbstständiger Zahnarzt mit einer Praxis in der Heidelberger Straße 15. Im April 1933 wurde David Bär die Kassenzulassung entzogen. Bis April 1935 unterhielt er eine Praxis für Privatpatienten. Im August 1936 emigrierte die Familie mit Tochter Margot und Sohn Heinrich an Bord der President Harding in die USA (New York/Ellis Island). Die zur Einwanderung erforderliche Bürgschaft ("Affidavit of support") hatte Samuel Goetz Blattner (1876-1945) in Lima/Ohio übernommen, der mit David Baers Schwester Lena (1881-1973) verheiratet war. Der am 6. Oktober 1935 in Wiesloch geboren Sohn Heinrich (Henry) Leopold wurde später ebenfalls Zahnarzt. (Angaben nach: https://heidelbergerlupe.wordpress.com/zeitzeugeninterviews). Zweite Aufnahme W-03282.
[Axel Burkarth]

Inscription

Bez. "Zahnarzt Bär".

Material/Technique

Glasnegativ, nasses Kollodiumverfahren

Image taken ...
... Who:
... When
... Where

Part of

Keywords

Object from: Bezirksmuseum Buchen

Die Sammlungen des Bezirksmuseums verteilen sich auf zwei Gebäude der ehemaligen kurmainzischen Amtskellerei, den Steinernen Bau von 1493 (Abb.) und ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/17]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.