museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Harzmuseum Wernigerode Malerei [K 3151]

Dullenturm mit Schlossblick

Dullenturm mit Schlossblick (Harzmuseum Wernigerode CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

Description

Der sogenannte Dullenturm gehörte zur ehemaligen Stadtbefestigung von Wernigerode. Er wurde 1967 abgetragen, da er ein Hindernis für den zunehmenden Straßenverkehr auf der (heutigen) Johann-Sebastian-Bach-Straße darstellte. Auf diesem kleinformatigen Gemälde ist die Straße jedoch gänzlich unbefahren. Nur zwei Frauen gehen links an der Straße entlang.
Der halbrunde Turm steht frei auf der Straßenkreuzung. Oberhalb des Sockelgeschosses ist er an der geraden Seite offen. Hier ranken Grünpflanzen empor. Rote Blumen quellen über die Brüstung und aus dem rundbogigen Fenster auf halber Höhe. Im Hintergrund ist das Schloss auf dem Burgberg zu sehen.

Material/Technique

Öl auf Hartfaserplatte / Malerei

Measurements

Höhe: 24 cm, Breite: 18 cm; Rahmen: 27,6 x 21,6 x 2 cm

Painted ...
... Who:
... Where

Relation to places

Keywords

Painted
Wernigerode
10.78527832031251.834999084473db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Harz
11.04949951171951.614604949951db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Harzmuseum Wernigerode

Das Harzmuseum Wernigerode, es befindet sich hinter dem berühmten Rathaus, gliedert sich in einen naturkundlichen und einen stadthistorischen ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.