museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Gemäldesammlung [GK I 5830]

Madonna della Sedia

Madonna della Sedia (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Pfauder, Wolfgang (CC BY-NC-SA)

Description

Das ab 1822 im Kronprinzenpalais Unter den Linden in Berlin nachweisbare Gemälde im Tondo Format „Madonna della Sedia“ (auch Madonna della Seggiola) von Karl Begas (1794–1854) wurde 1814 in Paris nach dem Original von Raffael Sanzio, gen. Raffael, in Originalgröße gefertigt. Ein Jahr später erwarb es Friedrich Wilhelm III. und hängte es zunächst im Chamoiszimmer des Kronprinzenpalais. Dargestellt sind Maria, auf einem Sessel sitzend, mit dem Christus Kind auf ihrem Schoß. An ihrer Seite ist der Johannesknabe mit dem Kreuzstab zu sehen.Das um 1514 in Rom entstandene Gemälde Raffaels begeisterte, wie viele seiner Werke, seine Künstlerkollegen und nachkommende Generationen. Die Popularität des Gemäldes spiegelt sich beispielhaft in dessen Darstellung in Johann Zoffanys (1733–1810) „Die Tribuna der Uffizien“ (1770). Zwischen 1799 und 1815 befand sich das Gemälde in Paris, wo es durch Begas kopiert wurde. Heute ist Raffaels Gemälde im Palazzo Pitti in Florenz zu sehen.Die Potsdamer Kopie wurde mit der Entstehung des Raffaelsaals aus dem privateren Umfeld des Chamoiszimmers in Berlin in den Raffaelsaal umgehängt. Der klassizistische Rahmen wurde für den Saal mit Stuckornamente ergänzt und dadurch angepasst an die, als Pendant gehängte, Kopie nach Raffaels „Krönung Mariae“ (1858 erworben), von Karl Friedrich Bolte (1814–1877). Befindet sich derzeit im Orangerieschloss. [Franziska Ratajczak]

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

ohne Rahmen: Durchmesser: 71.00 cm

Template creation ...
... Who:
Painted ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: 2019/11/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.