museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Gemäldesammlung [GK I 5671]

Blick auf Rom vom Monte Mario; Blick auf Rom von Nordwesten

Blick auf Rom vom Monte Mario; Blick auf Rom von Nordwesten (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / SPSG (2019) (CC BY-NC-SA)

Description

Diese 1749 datierte Vedute des barocken Rom von Giovanni Paolo Panini (1691–1765) bildet schon seit 1750 im Dritten Kavalierzimmer das Gegenstück zu Paninis Darstellung des Forum Romanum, das Reste des Zentrums des antiken Rom zeigt. Mit diesem Pendant war es Friedrich II., der nie nach Italien reisen konnte, möglich, das sog. „Roma antica“ mit dem „Roma moderna“ zu vergleichen. Diese Gegenüberstellung war in der Zeit beliebt und diente auch als Titel des 1745 publizierten Stadtführers „Roma antica e moderna“, der von Reisenden der Grand Tour gern genutzt wurde. Die Vedute vermittelt einen lebhaften Eindruck von der Topographie und Gestalt der päpstlich geprägten Stadt. Dargestellt ist der Blick über die Weinberge und Felder an der Stelle des heutigen Stadtteils Prati am Fuße des Monte Mario von dem aus Pilger und Reisende die Stadt erblickten, die sich ihr von Norden näherten. Deutlich sind die zahlreichen Kirchtürme und Kuppeln zu erkennen, die das Stadtbild Roms Mitte des 18. Jahrhunderts prägten. Besonders prominent erscheinen rechts im Bild der Vatikan mit Petersdom und mittig das antike Hadrians-Mausoleum, das mit der Statue des Erzengels Michael und der Flagge des Kirchenstaates zur Engelsburg, einem päpstlichen Gefängnis, umgewidmet worden war. Befindet sich in Schloss Sanssouci. [Franziska Windt]

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

ohne Rahmen: Höhe: 101.50 cm Breite: 168.00 cm

Painted ...
... Who:
... When

Relation to places

Literature

Keywords

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.