museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Malerei Europäische Stadt- und Landschaftsansichten [WG-B-155]

Neapel 1835

Neapel 1835 (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Die Landschaftsmalerei zeigt im Vordergrund ein auf dem Meer treibendes Fischerboot mit eingeholten Segeln. An Bord sind zwei Fischer. Jenseits des Wassers ist im Hintergrund die Stadt Neapel zu Füßen des Vesuvs, aus dem Rauchschwaden steigen, zu erkennen. Die rosanen und oragen Wollen, die sich im Wasser spiegeln, lassen eine abendliche Stimmung aufkommen. Das Gemälde wurde 1835 von dem deutschen Landschaftsmaler Woldemar Hottenroth geschaffen.

Winckelmann unternahm während seiner Zeit in Italien mehrere Reisen nach Neapel und bestieg sogar den Vesuv.

Material/Technique

Ölgemälde

Measurements

22,5 cm x 32 cm (mit Rahmen)

Painted ...
... Who:
... When

Relation to places

Keywords

[Relationship to location]
Neapel
14.2540.833301544189db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Vesuv
14.42873954772940.822929382324db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Italien
12.83329963684142.833301544189db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.