museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heimatmuseum Reutlingen [2002/0485]

Rauchverzehrer. Bambi

Rauchverzehrer. Bambi (Heimatmuseum Reutlingen CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heimatmuseum Reutlingen (CC BY-NC-SA)

Description

Beleuchtbare Porzellanfigur ("Rauchverzehrer") in Form eines Rehkitzes bzw. der Walt Disney Figur "Bambi". Im Inneren der Figur befindet sich eine Glühlampe, an der ein braunes Elektrokabel mit schwarzem Stecker angebracht ist. Auf der Rückseite der Plastik befindet sich die Öffnung, in die eine zu erwärmende Flüssigkeit eingefüllt werden konnte. Am Kopf des Bambis sorgen drei Löcher für Belüftung. Beleuchtbare Kleinplastiken aus Porzellan, so genannte Rauchverzehrer, waren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts bis in die 1970er Jahre hinein beliebte Geschenkartikel. In die Figuren füllte man eine Mischung aus Wasser und wohlriechenden Essenzen. Die Flüssigkeit wurde durch die Glühlampe erwärmt und die Duftstoffe entfalteten ihre Wirkung. So sollte die Raumluft verbessert und insbesondere der Tabakrauch "verzehrt" werden.

Material/Technique

Porzellan, bemalt; Metall, Kunststoff, Baumwolle

Measurements

H 16 cm; B 10 cm; T 6 cm

Created ...
... Who:
... When
Was used ...
... Who:
... When

Keywords

Created Created
1957
Was used Was used
1957
1956 1959

Object from: Heimatmuseum Reutlingen

Das Heimatmuseum befindet sich im ältesten profanen Gebäude Reutlingens, dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Königsbronn von 1278. 1996 ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/08]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.