museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum der Pfalz - Speyer Porzellansammlung [HM_1965_0013_a]

Tasse - "Bataillenmotiv"

Tasse - "Bataillenmotiv" (Historisches Museum der Pfalz, Speyer CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum der Pfalz, Speyer / Peter Haag-Kirchner (CC BY-NC-SA)

Description

Die Tasse hat eine konische Becherform mit Henkel. Die Ränder der Tasse, der Boden und einst der Henkel sind goldfarben bemalt. Der Tassenkörper ist verziert mit purpurnen Streublumen und das zentrale Motiv ist ein Schlachtenbild in rotem Camaieu auf Rankenmotiv in Gold. Dargestellt ist ein stürzendes Pferd. Links davon ist ein berittener Fahnenträger und sieben berittene Soldaten ohne Fahne. Blaumarke: Stehender Löwe, Initialen JAH, Ritzzeichen IHJ.

Dazu passend die Untertasse mit tiefer Schalenform. Verziert ist sie mit Goldrand, Streublumen und einem Schlachtenbild in violettem Camaieu in Muffeltechnik: In der Mitte ein Pferd mit Krieger (Federbuschhelm), rechts dahinter Reiter mit erhobenem Schwert, im Hintergrund nach links hinten davonstürmende berittene Krieger.
Blaumarke: Stehender Löwe, Initialen JAH, Ritzzeichen IHJ.

Material/Technique

Porzellan, Purpurmalerei, Golddekor

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Keywords

Object from: Historisches Museum der Pfalz - Speyer

Das Historische Museum der Pfalz in Speyer zählt mit seinen Sammlungen und seinen Dauer- und Sonderausstellungen seit vielen Jahren zu den ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.