museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Beleuchtungskörper [VIII 1488]

Ananaslampe (1 von 17)

Ananaslampe (1 von 17) (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Handrick, Roland (1997) (CC BY-NC-SA)

Description

Hinter der Ananasfrucht aus einem ursprünglich mit Seide (jetzt durch bemalte Kunstseide ersetzt) verkleidetem Drahtgeflecht und grün lackiertem Eisenblech befand sich eine durch einen Glaszylinder geschützte Öllampe. Diese exotischen Früchte, ein Symbol für Wohlstand und gehobenen Lebenswandel, gehörten zum anspruchsvollen Ausstattungsprogramm der Pflanzenhallen und dienten der Erleuchtung der Wände bei abendlichen Illuminationen. Sie waren auf Konsolen an den Wänden angebracht und steckten mit dem Schaft in weißen Porzellantöpfen mit Erde. Es sind noch immer 17 dieser einst 22 im Inventar genannten Lampen erhalten. [Käthe Klappenbach]

Material/Technique

Blätter: Eisen, grün lackiert, verzinnt – Schirm: Seide, bemalt, Kopie nach Original

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 57.00 cm Breite: 37.00 cm Tiefe: 23.00 cm

Created ...
... When
... Where
Created ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Created
Berlin
13.40833282470752.518333435059db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Potsdam
13.06666660308852.400001525879db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1790 - 1795
Created Created
1790 - 1795
1789 1797

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.