museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg Beleuchtungskörper [VIII 143]

Kronleuchter, 6 Glühlampen

Kronleuchter, 6 Glühlampen (Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg / Pfauder, Wolfgang (2017) (CC BY-NC-SA)

Description

Korbform; Schaft aus Rundstab, unten in einer Kugel endend; von dieser ausgehend 6 gleichartige Arme, zusammengesetzt aus c-, s- und schraubenförmig gebogenen, vierseitigen und spitz zulaufenden Stäben; Lampenfassungen durch trichterförmige, in regelmäßige Falten gelegte Tüllen eingefasst; obere Enden der Arme treffen auf eine am Schaft angebrachte Kugel, diese trägt eine schlanke Zackenkrone. Der Architekt und Kunstschmied Franz Haegele strebte nach eigenem Bekunden danach, in der filigranen Form des Beleuchtungskörpers die Charakteristik der Elektrizität als unsichtbarer Impuls zu spiegeln, der keine massive Fassung benötige. Er gehörte damit zu denjenigen, die die Beleuchtungsquelle weiterhin als Bestandteil der Raumdekoration begriffen, die es sach- und sinngerecht zu gestalten gelte. Seit dem zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts arbeitete er für die Berliner Firma Schwintzer & Gräff, deren Atelierchef er später werden sollte. Sein Kronleuchter, von dem sich eine größere Variante für 24 Glühlampen im Berliner Bröhan-Museum befindet, gehört nicht zur originalen Ausstattung der Empfangsräume im Cecilienhof. Vermutlich kam der Leuchter im Zuge der Vorbereitungen der Potsdamer Konferenz 1945 aus einer Potsdamer oder Babelsberger Villa ins Schloss; der Vorbesitzer ist unbekannt. [Eric Hartmann]

Material/Technique

Metall, gegossen, versilbert

Measurements

Hauptmaß: Höhe: 82.00 cm Durchmesser: 44.00 cm

Created ...
... Who:
Intellectual creation ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Object from: Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Die Hohenzollern ließen ab dem 17. Jahrhundert neben ihrer Hauptresidenz in Berlin verschiedene Schloss- und Gartenanlagen in der Havellandschaft ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.