museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Technikforum Backnang Spinnerei [S 6]

Greiferwebmaschine

Greiferwebmaschine (Techniksammlung Backnang CC BY)
Provenance/Rights: Techniksammlung Backnang (CC BY)

Description

Der Schweizer Unternehmer Caspar Honegger (1804-1883) aus Rüti im Kanton Zürich begann 1842 mit der Serienproduktion von neuartigen Webmaschinen, die durch eine von ihm erfundene technische Verbesserung wesentlich schneller arbeiteten, als die bis dahin eingesetzten mechanischen Webstühle. Nach dem Tod des Gründers wurde die Maschinenfabrik in Rüti 1886 in eine Aktiengesellschaft überführt, die sich zu einem führenden Unternehmen im Bereich der Webmaschinenproduktion entwickelte. Maßgeblich für die Geschwindigkeit moderner Webmaschinen ist die Technik zur Einbringung des Schussfadens. Während bei den Schützenmaschinen der durch das Fach fliegende Webschütze (Schiffchen) am Ende seiner Bahn im sog. Schützenkasten abgebremst und durch einen Impuls wieder in die Gegenrichtung beschleunigt werden muss, wird bei der Greifertechnik der Schussfaden von zwei Greifern auf halber Strecke übergeben. Greiferwebmaschinen erlauben das Weben mit bis zu acht Farben oder Garnarten und arbeiten mit weniger Verschleiß als konventionelle Webmaschinen, dadurch erhöht sich die Leistungsfähigkeit. Die Rüti-Maschine ist vielseitig einsetzbar und eignet sich durch ihre Flexibilität auch für die Kleinserienproduktion.

Material / Technique

Diverse Materialien

Measurements ...

H 180 cm, B 330 cm, T 230 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2015/07/24]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.