museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Rheinisches Eisenkunstguss-Museum 7 Fotografie [7.1239]

Stammhaus der Familie Remy in Bendorf, 1931

Stammhaus der Familie Remy in Bendorf, 1931 (REM CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: REM (CC BY-NC-SA)

Description

Schwarzweißfotografie. Diese Aufnahme aus dem Jahr 1931 gewährt einen Blick auf das ehemalige Stammhaus der Familie Remy von dem gegenüberliegenden Garten aus gesehen. Das "Remy-Haus" befindet sich in der Unteren Vallendarer Straße 19 Ecke Entengasse in Bendorf und wurde im Jahre 1748 von Johannes Remy erbaut.

Die Familie Remy prägte im 18. und 19. Jahrhundert durch ihre Unternehmen im Bergbau und Eisenhüttenwesen die Entwicklung der Stadt Bendorf wesentlich. Sie gaben vielen Menschen Arbeit und trugen somit zu bescheidenem Wohlstand in der Region bei. Gründer des Unternehmens war Wilhelm Remy (1702-1761), er betrieb Eisenhütten und Eisenerzgruben im Bezirk Bendorf. Weil seine Ehe mit Maria Elisabeth Hoffmann kinderlos blieb, nahm er seinen Schwager und Vetter Johannes (1713-1778) als Teilhaber in sein Unternehmen auf. Gemeinsam führten sie erfolgreich die Geschäfte. Der Erfolg bescherte Wilhelm eine seltene Auszeichnung seines Landesherrn, den Titel Kommerzienrat. Die Remys bauten prächtige Wohnhäuser sowie eine eigene Kirche für die reformierte Gemeinde. Johannes Remy und seine Gemahlin Johanette Elisabeth Remy (geb. Hoffmann) empfingen in ihrem Wohnhaus, heute ‘Untere Vallendarer Straße 19’, bekannte Persönlichkeiten von nah und fern, wie beispielsweise den Dichter Johann Wolfgang von Goethe.

Die Familie Remy kümmerte sich auch um das Wohl der Bevölkerung und ihrer Arbeiter. Nach dem großen Brand 1743, bei dem die obere Ortshälfte von Bendorf vollständig niederbrannte, stellte die Familie Remy das Geld für den Wiederaufbau zur Verfügung. Da es damals keine Kranken- und Altersversicherung gab, führten sie die Knappschaftskasse ein, um ihre Arbeiter abzusichern und vor drohender Armut zu bewahren. Und das sechzig Jahre bevor Bismarck die Invalidenversicherung ins Leben rief. Die Remys organisierten außerdem Theaterabende als Wohltätigkeitsveranstaltungen, um mit dem Erlös arme Arbeiterfamilien zu unterstützen. Über 100 Jahre führte die Familie Remy das Unternehmen bis sie es 1870 an die Firma Krupp verkaufte.

Material/Technique

Papier / Fotografie

Measurements ...

170 x 120 mm

Image taken ...
... When
... Where

Relation to people ...

Relation to places ...

Literature ...

Links /Documents ...

Key words

Image taken
Untere Vallendarer Straße Bendorf
7.577847957611150.419769287109db_images_gestaltung/generalsvg/Event-10.svg0.0610
[Relationship to location]
Untere Vallendarer Straße Bendorf
7.577847957611150.419769287109db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Bendorf am Rhein
7.568206787109450.420185089111db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Rheinisches Eisenkunstguss-Museum

Das Rheinische Eisenkunstguss-Museum (REM) versteht sich als Bewahrer der „Eisernen Geschichte“ bzw. der Industrie- und Sozialgeschichte der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/05/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.