museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturzentrum Festung Ehrenbeitstein | Landesmuseum Koblenz Sammlung Kunsthandwerk aus Ruanda, Landesmuseum Koblenz ["Rw203/17"]

Amayugi / Tanzglocken

Iyugi / Tanzglocken (Kulturzentrum Festung Ehrenbeitstein | Landesmuseum Koblenz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturzentrum Festung Ehrenbeitstein | Landesmuseum Koblenz / Landesmuseum Koblenz, Fotograf: Friederike Brinker (CC BY-NC-SA)

Description

Die Tanzglocken bestehen aus jeweils 10 Glocken, die in zwei Reihen à 5 Glocken angeordnet sind. Diese sind auf ein Stück Rinderfell (mit der Fellseite nach unten) aufgenäht, welches wiederum an einem Stück schwarzem, weich gefüttertem Kunstleder festgenäht ist. Daran befinden sich Schnürsenkel, mit denen die Glocken am Bein festgebunden werden. Tänzerinnen und Tänzer tragen sie knapp oberhalb des Knöchels.
Die Glocken selbst bestehen aus einem ovalen gebogenen Stück Metall, das oben ein Stück offen steht. Unten sind je zwei Löcher, durch die die Glocken festgenäht werden können und innen befindet sich ein Stückchen Metall.
Iyugi, ein Percussion-Instrument, ist eins der älteren Instrumente Ruandas. Die Glocken, meist 10 Stück pro Bein, werden von Tänzern an den Knöcheln getragen (Royal Museum of Central Africa 2012: 16).

Material/Technique

Metall

Measurements

Länge (cm): - Höhe (cm): 6.00 Breite (cm): 21.00 Tiefe (cm): 8.00 Durchmesser (cm): -

Created ...
... When
... Where

Object from: Kulturzentrum Festung Ehrenbeitstein | Landesmuseum Koblenz

Das Landesmuseum Koblenz gehört zur Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und hat seit seiner Gründung 1956 seinen Sitz in der Festung ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.