museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum der Westlausitz Kamenz Sammlung Archäologie [V 0693 G–V 0716 G]

Münzhort

Münzhort (Museum der Westlausitz Kamenz RR-F)
Provenance/Rights: Museum der Westlausitz Kamenz / Peter Hermann (RR-F)

Description

Beim Spielen in der Sandgrube am südöstlichen Ortsrand von Schwepnitz, Kreis Bautzen, fanden im Sommer 1985 zwei Schüler einen dichtgedrängten Haufen römischer Silbermünzen. Die ersten 56 Münzen wurden zwei Tage später dem Museum der Westlausitz übergeben, 65 weiter Münzen wurden nachgereicht. Diese erste Tranche befindet sich heute in den Landessammlungen. Einige Jahre später kamen noch 24 weitere Münzen hinzu, die 2006 vom Museum der Westlausitz aufgenommen wurden. Insgesamt liegen damit 145 römischen Silberdenare des Schwepnitzer Hortes vor. Der älteste Denar stammt aus der Zeit Neros (54–68 n. Chr.), die Schlussmünze – so nicht jüngere Münzen verloren sind – wurde unter Marc Aurel 163 /164 n. Chr. geprägt. Aufgrund seiner Zusammensetzung wurde der Hort wohl spätestens Ende des 2. Jhs. n. Chr. vergraben. Trotz der vermutlich unvollständigen Bergung liefert der Hortfund wichtige Indizien für die Aufsiedlung der Lausitz. Denarhorte dieser Art werden auch aufgrund ihrer Verbreitung gern mit Zahlungen für die germanischen Bündnisgenossen Marc Aurels während der Markomannenkriege in Verbindung gebracht.

Material/Technique

Silber/geprägt

Created ...
... When
Found ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Created Created
180 - 200
Found Found
1985
179 1987

Object from: Museum der Westlausitz Kamenz

Das Museum der Westlausitz beherbergt Sammlungen zur Zoologie, Geologie, Botanik, Archäologie und Kulturgeschichte. Aus dem Blickwinkel der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.