museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum Märchenobjekte [M 93/1201.b A]

Notgeldschein der Stadt Eisenach - Wolfram von Eschenbach

Herr Wolfram von Eschenbach/ Johann Sebastian Bach Gutschein (Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum / Hanna Dose (CC BY-NC-SA)

Description

Bei dem Gutschein handelt es sich um sogenanntes Notgeld, das während der Inflation in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts von der Stadt Eisenach ausgegeben wurde.
Auf der Vorderseite ist der mittelalterliche Dichter und Barde Wolfram von Eschenbach abgebildet, mit dem Untertitel: Dichtete auf der Wartburg den Parsival.
Auf der Rückseite ist ein Porträt des Komponisten Johann Sebastian Bach zu sehen, links davon ist eine Ansicht des Bachhauses in Eisenach abgebildet, rechts das Lutherhaus. In der Mitte befindet sich ein rotes Kreuz.
Der für die Gestaltung verantwortliche Künstler ist Heinz Schiestl.
Unten auf dem Gutschein steht der Wert, 25 Pfennig, und das Gültigkeitsdatum, der 1. April 1922.
Ganz unten steht die Druckerei: Druck: J. A. Schwarz, Lindenberg im Allgäu.

Material/Technique

Papier, Mehrfarbendruck

Measurements

H 7,5 cm, B 10,6 cm

Issued ...
... Who:
... When
Drawn ...
... Who:

Relation to people

Relation to places

Part of

Keywords

Object from: Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen wurde 1973 in einer der schönsten Villen am Kurpark eröffnet. Es geht zurück auf die ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.