museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Heinz Nixdorf MuseumsForum Großrechenanlagen und "Minicomputer" [E-1996-0302]

Elektronischer Ziffernrechner LGP-30

Elektronischer Ziffernrechner LGP-30 (Heinz Nixdorf MuseumsForum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Heinz Nixdorf MuseumsForum (CC BY-NC-SA)

Description

Der Elektronische Ziffernrechner LGP 30 wurde von dem Mindener Unternehmen Schoppe & Faeser GmbH in Lizenz der Royal Precision Corporation (USA) hergestellt. Der programmierbare Digitalrechner war mit nur 110 Röhren und 2000 Germanium-Dioden aufgebaut. Er konnte 16 verschiedene Befehle ausführen. Der Arbeitsspeicher war eine Magnettrommel mit 4096 Speicherplätzen. Beim Aufbau wurden damals modernste Bauverfahren verwendet: gedruckte Schaltungen, Steckeinheiten und modulare Einschübe.

Bis 1962 waren 13 dieser Maschinen in Deutschland aufgestellt, u.a. an der TU Braunschweig und an der Universität Bonn. Die erste Rechenanlage des Mathematischen Beratungs- und Programmierdienstes in Dortmund (mpb) war eine LGP 30.

Material/Technique

Kunststoff, Metall

Measurements

HxBxT: 91 x 119 x 75,5 cm, Gewicht: 332 kg

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum ist das größte Computermuseum der Welt und zudem ein lebendiger Veranstaltungsort. Auf 6.000 qm Ausstellungsfläche ...

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.