museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Stadtmuseum Lippstadt Textiles [6166]

Handgestrickte Babyjacke

Handgestrickte Babyjacke (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)

Description

Das Babyjäckchen mit langen Ärmeln wurde aus hellem, dünnen Baumwollgarn gearbeitet. Vorder- und Rückenteil wurden in einem Stück gestrickt und zeigen ein Muster aus rechten und linken Maschen, bei dem gegenläufig schräg gesetzte linke Maschen auf glattem Grund durch zwei Reihen linker Maschen getrennt sind. dadurch ergibt sich ein reliefartiges Streifenmuster. Auch die Ärmel sind nahtlos gestrickt und ganz flach an den Korpus genäht. Am unteren Rand ist der Musterrapport durch zwei Reihen Lochmuster unterbrochen. Die Kanten des Saums, des Ausschnitts und der vorderen Öffnung sind in einem feinen Spitzenmuster umhäkelt. Geschlossen wurde das Jäckchen mit einem Baumwollband, das durch eine Lochmusterreihe am Hals gezogen ist. Die unteren Ärmelbündchen zeigen eine Schnittkante, die umgeheftet wurde.
Ansonsten ist das Jäckchen sehr sorgfältig gearbeitet und die nahtlose Verarbeitung sollte vermutlich ein Wundreiben der Haut verhindern.
C. M.

Material/Technique

Baumwolle, Strickarbeit

Measurements

Länge 20 cm, Breite 46 cm

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18. ...

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.