museum-digitaldeutschland

Close
Close
Stadtmuseum Lippstadt Spielzeug [6236]

Geblümtes Puppenkleid

Geblümtes Puppenkleid (Stadtmuseum Lippstadt RR-F)
Provenance/Rights: Stadtmuseum Lippstadt / Peter Freitag (RR-F)
"Geblümtes Puppenkleid

Provenance/Rights: 
Stadtmuseum Lippstadt (RR-F)

"Geblümtes Puppenkleid

Provenance/Rights: 
Stadtmuseum Lippstadt (RR-F)

Description

Das ärmellose Puppenkleid ist aus einem lindgrünen Viscosetaft gearbeitet, der mit einem zarten Blumenmuster in weiß, pink, grün und schwarz bedruckt ist. An das kurze Oberteil ist ein weiter Rock gesetzt, dessen obere Seite umgeschlagen und eng eingekräuselt wie eine kleine Rüsche angenäht ist. Der Rocksaum, der Hals- und die Armausschnitte sind mit Streifen doppelt gelegten, hellblauen Tülls verziert. Ein weiterer, schmaler Tüllstreifen, zur Schleife gebunden ist vorne auf die Taillennaht gesetzt. Geschlossen wird das Kleid im Rücken mit zwei Druckknöpfen.
C. M.

Material/Technique

Viscose, Näharbeit

Measurements

Höhe 24 cm, Breite 27 cm

Created ...
... When

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Stadtmuseum Lippstadt

Object from: Stadtmuseum Lippstadt

Das Stadtmuseum Lippstadt ist in einem ehemaligen Patrizierhaus im Zentrum der Altstadt untergebracht. Sein jetziges Aussehen erhielt das Haus im 18....

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.