museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen 20. Jh. bis heute [18262060]

Grohé, Hans: Ewald Maria Vetter

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n64/64882/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Christian Stoess (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "MELIOR MODESTUS RUSTICUS PHILOSOPHO SUPERBO - E. M. VETTER. Lieber bescheiden und bodenständig (als) ein überheblicher Philosoph" - Kopf von Ewald Maria Vetter halb nach links.
Rückseite: "ALIIS INSERVIENDO CONSUMOR Anderen helfend, verzehre ich mich" - Pelikan, die Jungvögel mit seinem Blut fütternd.

Ewald Maria Vetter (1922-2006) studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Archäologie an der Universität in Heidelberg. Nach seiner Promotion war er von 1954 bis 1959 wissenschaftlicher Assistent bei Wolfgang Braunfels in Aachen. Bis zu seiner Pensionierung 1982 war Ewald Maria Vetter Professor am Institut für Europäische Kunstgeschichte. Seine Lebensaufgabe war die Erforschung der Christlichen Ikonographie. 2007 erschien seine Autobiographie, auf deren Titelblatt sein Medaillenporträt von Hans Grohé abgebildet ist. - Der Medailleur Hans Grohé (1913-2001) war seit 1964 Lehrer an der früheren Werkkunstschule Bielefeld, später Professor für Zeichnen und Plastisches Gestalten an der Fachhochschule. Nach dem Studium an der Akademie Karlsruhe war er nach dem Zweiten Weltkrieg freiberuflich tätig. - Das Bild des Pelikans, der seine Kinder mit seinem Blut füttert, dürfte Ewald Maria Vetter aus zwei Gründen gewählt haben. Zum Einen ist es ein christliches Motiv, da Jesus Christus sein Blut für die Menschen gab. In dieser christlichen Deutung ist die antike Tierlegende etwa auch ikonographisch auf Medaillen bezeugt, wenn diese Szene unter dem Gekreuzigtem erscheint. In Verbindung mit dem Motto auf der Vorderseite mag es auch für den Professor der Kunstgeschichte stehen, der sich für seine Studierenden und Mitmenschen einsetzte, und dies eben auch für den Medailleur und Bildhauer Hans Grohé selbst. Hans Grohé galt im übrigen als guter Hochschullehrer mit Herz für seine Studierenden. - Der genaue Entstehungszeitpunkt der Medaille ist bislang unbekannt.

Material/Technique

Bronze, gegossen

Measurements

127 mm, 581.00 g

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.