museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen Brandenburg-Preußen [18246179]

Abraham, Jacob: Christian Andreas Cothenius

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n47/47697/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "CHRISTIANUS ANDREAS COTHENIUS ACAD CAES NATUR CUR DIR CONSIL INT ET ARCH REG BORUSS. Christian Andreas Cothenius Direktor der Kaiserlichen Akademie der Naturforscher, Geheimrat und Leibarzt des Königs von Preußen" - Drapiertes Brustbild von Christian Andreas Cothenius nach links. Darunter die Signatur I. A (Jacob Abraham).
Rückseite: "Leonhard - Schultze // PRAEMIUM / VIRTUTIS / SALUTEM / MORTALIUM / PROVEHENTIBUS / SANCITUM / D. V. I A N. / MDCCCCXIII // Acad. Caes. Leop. Carol. Germ Als Anerkennung der Tüchtigkeit derer, die das Wohl der Sterblichen fördern" - Zwischen zwei unten zum Kranz gebundenen Lorbeerzweigen die sechszeilige Aufschrift und eingraviert Datum und Jahreszahl der Verleihung.

Der Berliner Gelehrte Christian Andreas Cothenius (1708-1789) war u. a. der Leibarzt Friedrich des Großen, oberster Arzt der Armee und Arzt des Militärwaisenhauses in Potsdam. Er hatte in Halle an der Saale studiert und bei Friedrich Hoffmann promoviert. Er stiftete die erste Verdienstmedaille der Deutschen Nationalakademie Leopoldina, mit der wissenschaftliche Leistungen durch die Ausschreibung von Preisaufgaben. Alle zwei Jahre sollte aus den Zinsen seiner dafür gestifteten 1.000 Taler eine goldene Preismedaille verliehen werden für ´die beste Bearbeitung einer Preisfrage aus dem Gebiet der praktischen Medizin´. Zu den Preisträgern zählen u. a. Christian Wilhelm Hufeland, Ernst Haeckel, Friedrich Wöhler, Emil Fischer, Rudolf Virchow, Emil Abderhalden, Otto Hahn oder Konrad Zuse. Der Preis wird bis heute von der Leopoldina verliehen.
Dieses Exemplar wurde 1913 an Leonhard Schultze-Jena (1872-1955), einen deutschen Zoologen und Anthropolgen verliehen. Er betrieb anthropologische Forschungen in Südafrika und in Südamerika. Er hatte eine Profesur an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und später den Lehrstuhl für Geographie der Philipps-Universität Marburg. Während seiner Tätigkeit in Kiel leitete er auch das Museum für Völkerkunde.

Material/Technique

Gold, geprägt

Measurements

53.2 mm, 58.19 g

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.