museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Mittelalter Spätmittelalter [18219848]

Pommern: Bogislav X.

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n20/20862/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "BVGSL-AVS D G - DVX ST-ETTIN" - Pommersches Wappen auf langem Kreuz.
Rückseite: "CONSERVA - NOS DOMINA Errette uns Herrin" - Maria mit Jesuskind im Strahlenkranz und auf Mondsichel stehend.

Im März 1498 erhielt Herzog Bogislav X. bei seiner Rückkehr von einer Pilgerfahrt ins Heilige Land durch Kaiser Maximilian das Recht zur Goldmünzenprägung. Er scheint es zu Hause unmittelbar in die Tat umgesetzt zu haben, denn unter den mehreren bekannten Stempeln sind mindestens zwei mit der Jahreszahl 1499. Dieses Stück ist undatiert, dürfte aber ebenfalls um 1499 entstanden sein. Bemerkenswert ist die Bildgleichheit der Goldgulden mit den silbernen Bugslavern von 1500 (siehe Objektnummer 18219842).

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

23 mm, 3.30 g

Created ...
... When
... Where
Commissioned ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.