museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Neuzeit 18. Jh. [18217815]

Russland: Katharina I.

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n18/18670/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "Katharina I. Kaiserin und Alleinherrscherin von ganz Rußland. Kyrillisch" - Kyrillische Umschrift, Büste der Zarin Katharina I. mit hochgesteckter Frisur und Perlenschmuck im Haar nach links.
Rückseite: "MONETA NOVAJA ZENA RUBEL 1725 Kyrillisch" - Bekrönter Doppeladler ohne Brustschild.

Katharina I. (1725-1727), eigentlich Marta Skawronski, geboren 1682 in Jakobstadt (heute Lettland), gestorben 1727, war Zarin von 1725-1727. Sie war die Tochter eines Bauern, nach der Eroberung Marienburgs gefangen genommen und an den Fürsten Menschikow verkauft worden. Sie wurde Mätresse und Beraterin des Zaren und ab 1712 zweite Frau Peters des Großen und Mutter der Zarin Elisabeth I.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements ...

45 mm, 28.91 g, 12 h

Created ...
... When
... Where
Commissioned ...
... Who:

Literature ...

Links / Documents ...

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.