museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Antike Griechen, Römische Kaiserzeit [18216417]

Neapolis

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n16/16441/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "ΑΥΡΗΛΙΟC ΚΑΙCΑΡ - [ΕΥCΕΒ C]ΕΒ ΥΙΟC" - Kopf des Marcus Aurelius nach r.
Rückseite: "ΦΛ ΝΕΑCΠΟΛΕ - CΥΡΙΑC ΠΑΛΑΙΣΤΙΝΗC" - Statue des Zeus Heliopolites oder Baal von Neapolis frontal stehend, zu den Füßen zwei Vorderteile von Stieren jeweils nach außen gewandt. Zeus mit Korb (kalathos). In der l. Hand zwei Kornähren, in der r. Hand eine Peitsche. Im Feld ΕΤ - ΠΘ.

Neapolis wurde im Jahr 72/73 n. Chr. durch Vespasian neu gegründet. Von diesem Zeitpunkt an begann die Stadt eine neue Ärenzählung, was mit Hilfe dieser Münze belegt werden kann. Auf Münzen von Neapolis mit der Zahlenangabe ΠΘ (= 89) erscheint Marcus Aurelius sowohl als Caesar als auch als Augustus. Da er letzteren Titel am 7. März 161 erhielt, entspricht das Jahr 160/161 n. Chr., dem Jahr 89 nach der Gründung von Neapolis.
Vorbesitzer: Löbbecke, Arthur

Material/Technique

Bronze, geprägt

Measurements

25 mm, 10.10 g, 12 h

Created ...
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.