museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Medaillen 20. Jh. bis heute [18217232]

Henke, Johannes: Wilhelm Füssel

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n17/17234/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: "WILHELM FÜSSEL" - Kopf Wilhelm Füssel in typischer Gießerkluft mit Lederschürze über dem offenen Hemd nach links. Am unteren Rand der Name des Dargestellten. Auf dem Büstenausschnitt die Signatur H 78.

Guss, einseitig. - Wilhelm Füssel (1902-1992) war der von Johannes Henke bevorzugte Bildgießer. Wilhelm Füssel gründete nach dem Besuch der Charlottenburger Kunstgewerbeschule und einer Lehre bei dem Bildgießer Hermann I. Noack 1922 einen eigenen Betrieb. Johannes Henke ließ bei ihm in den 60er und 70er Jahren gießen. Die Gießerei schloss im Jahre 1992. Die Medaille ist wahrscheinlich auf den 75. Geburtstag des Firmengründers geschaffen worden.
Vorbesitzer: Henke, Johannes

Material/Technique

Bronze, gegossen

Measurements

113 mm

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.