museum-digitaldeutschland

Close
Close
Münzkabinett Mittelalter Hochmittelalter [18213962]

Sachsen: Otto III., Otto-Adelheid-Pfennig

https://ikmk.smb.museum/image/18213962/vs_exp.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin / Reinhard Saczewski (CC BY-NC-SA)
"https://ikmk.smb.museum/image/18213962/vs_exp.jpg

Provenance/Rights: 
Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin (CC BY-NC-SA)

"https://ikmk.smb.museum/image/18213962/rs_exp.jpg

Provenance/Rights: 
Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin (CC BY-NC-SA)

Description

Die burgundische Königstochter und Witwe König Lothars von Italien heiratete 951 den deutschen König Otto I. Damit wurde die Grundlage zur Verbindung von deutschem und langobardisch-italienischem Königtum geschaffen und das 'regnum Italiae' ein Teil des mittelalterlichen Deutschen Reiches. Die 962 zur Kaiserin gekrönte Adelheid kehrte nach dem Tode ihres Sohnes Ottos II. 983 auf die politische Bühne zurück und sicherte gemeinsam mit ihrer Schwiegertochter Theophanu, der Witwe Ottos II., das Königtum ihres Enkels Ottos III., für den sie nach dem Tode der Theophanu 991 bis zur Mündigkeit 994 die Regentschaft führte. Danach zog sie sich in das von ihr gestiftete Kloster Selz im Elsass zurück, wo sie am 16. Dezember 999 gestorben ist. Im Jahr 1097 wurde sie heiliggesprochen. Neben Kunigunde, der Gemahlin Kaiser Heinrichs II. (1002-1024), ist sie die einzige deutsche Königin, die zur Ehre der Altäre erhoben wurde. - Die Adelheids-Münzen (Otto-Adelheid-Pfennige) sind die umstrittenste deutsche Münzsorte des Mittelalters [zusammenfassend Kluge (2005) 91-114]. Dieses Stück ist das einzige, was den Namen der Adelheid als 'Adelheida' zusammen mit einem Bildnis führt. Das Bildnis selbst ist in gleicher Form auf den Münzen verwendet, die die Namen der Adelheid und Otto (III.) gemeinsam zeigen und dürfte - nach dem Verständnis der Zeit - wohl Otto III., nicht Adelheid meinen. Die Prägung scheint erst nach 994 begonnen zu haben.
Vorderseite: Kopf mit Diadem nach links.
Rückseite: Kreuz mit O-D-O-D in den Winkeln.

Inscription

Vorderseite: + ADELDEIDA

Rückseite: + DI GRA + REX

Material/Technique

Silber; geprägt

Measurements

Diameter
19 mm
Weight
1.27 g
Created ...
... When
... Where More about the place
Found ...
... Where More about the place
Collected ...
... Who: Zur Personenseite: H. Grabe
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Otto III (980-1002)
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Otto III (980-1002)

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created
Saxony
13.35888862609951.026943206787assets/icons/events/Event-1.svg0.061
Found
Lisówek
20.91829299926851.890026092529assets/icons/events/Event-2.svg0.062
Map
Münzkabinett

Object from: Münzkabinett

The Münzkabinett (Numismatic Collection) in Berlin is one of the most significant collections of coins and medals in the world. A representative...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.