museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Münzkabinett Antike Griechen, Römische Kaiserzeit [18202150]

Phanagoria (Agrippia)

https://ikmk.smb.museum/mk-edit/images/n2/2215/vs_org.jpg (Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Münzkabinett, Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann) (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: Kopf der Aphrodite Urania nach r.
Rückseite: "ΑΓΡΙΠ/ΠΕΩΝ" - Schiffsbug (prora) nach l., dahinter das Wertzeichen H (= 8).

Die Darstellung auf der Vorderseite wurde oft als der Kopf der Dynamis oder der der Livia, der Ehefrau des Augustus, gedeutet. Es gibt eigentlich keinen direkten Bezug zu diesen Frauen. Da der Frauenkopf der zeitgleichen Münzen von Caesaria einen Kalathos trägt, ist eher anzunehmen, daß hier die Aphrodite Apartura aus der Kultstätte in der Nähe von Phanagoria abgebildet ist (RPC I 334). Frolova-Ireland (2002) datieren die Münzen auf 17-12 v. Chr., also bis zum Tod von Agrippa. Im RPC I wird so argumentiert, daß der Name auf der Münze sich an den Städtenamen orientiert und, da die Stadt über 12 v. Chr. hinaus so hieß, die Prägung auch später sein kann. Der Beginn wird frühestens auf die Zeit der Präsenz des Agrippa in dieser Gegend, 15-14 v. Chr., gesetzt. - „... Erneut war es Dynamis, die bis zur Machtergreifung ihres Sohnes Aspurgos im Jahre 10 n. Chr. Das politische Geschick am Bosporus bestimmte. Offenbar auf ihr Betreiben hin erfolgte die durch numismatische und epigraphische Zeugnisse belegte, kurzfristige Umbenennung der beiden größten Städte des Bosporus - Pantikapaion und Phanagoreia - in Caesaria und Agrippia. Dadurch wollte sie vermutlich Kaiser Augustus und seinem Kampfgefährten Agrippa, der bei der Ordnung der bosporanischen Angelegenheiten während der Scribonius-Affäre eine große Rolle gespielt hatte, ihren Dank abstatten.“ [A. Podossinov in: J. Fornasier, Das Bosporanische Reich (2002) 31-32].
Vorbesitzer: Löbbecke, Arthur

Material/Technique

Bronze, geprägt

Measurements

22 mm, 10.04 g, 1 h

Created ...
... When
... Where

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Münzkabinett

Das Münzkabinett zählt zu den bedeutendsten numismatischen Sammlungen der Welt. Es stellt seine Bestände vornehmlich im Bode-Museum auf der ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.