museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Pfinzgaumuseum in der Karlsburg [P/22]

Richtschwert mit Scheide

Richtschwert mit Scheide (Pfinzgaumuseum in der Karlsburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Pfinzgaumuseum in der Karlsburg (CC BY-NC-SA)

Description

Das aus dem Jahr 1689 stammende Richtschwert ist ein Zeugnis der urteilsvollstreckenden Gerichtsbarkeit der Residenzstadt Durlach. Der Tod durch das Schwert galt lange Zeit als die leichteste und ehrenhafteste Todesstrafe und war seit dem 17. Jahrhundert die am häufigsten vollzogene Hinrichtungsart. Enthauptet wurden meist Totschläger, Räuber, Blutschänder oder Kindsmörderinnen. Auf der Vorderseite der Schwertscheide ist der Spruch eingraviert: "Wan Ich das Schwerdt thue auffheben So wünsch Ich Dem Sünder Das Ewige leben." Auf der Rückseite steht: "Die Herrn Sleüven Dem Unheil Ich Exequiere Ihr Urtheil."

Material / Technique

Messing, Kupfer, Eisen, Leder

Measurements ...

Schwert L 103 cm; Scheide L 84 cm, B 9 cm

Created ...
... when
... where

Tags

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.