museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Fahrzeugmuseum Staßfurt Spielzeug der jüngeren Vergangenheit [SP030]

Rennwagen "Chaparral" G.T. in Grün ohne Aufkleber mit Heckflügel

Rennwagen "Chaparral" G.T. in Rot mit Aufkleber PP (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Description

Bei diesem Objekt handelt es sich den Rennwagen, mit dem die Grundausstattung der Autorennbahn ergänzt werden konnte. Hergestellt wurde dieser im VEB Plasticart Dresden, über viele Jahre hinweg ist die technische Ausstattung nahezu unverändert beibehalten wurden.
In der Verkaufsbeschreibung stand: Eigenwillige Konstruktionen sind bezeichnend für "Chaparral"-Rennsportwagen. Jeder Typ weist neue Merkmale auf, wie bei diesem Modell die Dachentlüftung und der metallisierte Grill am Heck, die Inneneinrichtung mit Fahrerfigur sowie ein Schiebeschild zur individuellen Gestaltung gehörten zu jedem Fahrzeug.Die Radkapppen und die Rückspiegel sind metallisiert.
Als extra Zubehör konnte man im Einzelhandel diverse Erweiterungen kaufen. Das ging über die Abziehbilder mit verschiedenen Linienarten bis zu Startnummern.

Es gab diese Version von Rennwagen auch in Gelb , Rot und Blau.
Der Preis für diesen Rennwagen betrug 23,50 Mark (DDR)

Material / Technique

Plasteaufbau, Metallgestell

Measurements ...

Länge 140 mm - Breite 50 mm - Höhe 30 mm

Was used ...
... when
... where

Relation to places ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Was used
Magdeburg
11.61666752.133333db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
[Relationship to location]
DDR
12.59555652.142222db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2016/01/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.