museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnologisches Museum Südsee und Australien [VI 57414]

Pulou lalaga kala fou

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=978568&resolution=superImageResolution#2479159 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Claudia Obrocki (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))

Description

Feiner Hut

Kauf durch H. Thode-Arora von Sialemoka Eveni, Glen Eden, Auckland, Neuseeland, Februar 2004
Herstellerin: Sialemoka Eveni, Glen Eden, Auckland, Neuseeland


Sehr feine Pandanusstränge sind in Diagonalflechten in Leinwandbindung zu einem zylindrischen Hutkörper verflochten. Zierreihen in Köperbindung sind auf dem Hutkörperdeckel eingefügt. Der senkrechte Teil des Hutkörpers wurde in Köperbindung geflochten. Auf der Krempe finden sich Diagonalflechten und Köperbindung vermischt. Die Krempe ist an ihrem Ende senkrecht nach oben weitergeflochten und bildet darüber einen breiten, nach innen geschlagenen Rand.

Der gesamte senkrechte Teil des Hutkörpers ist mit pinkfarbenen sowie einigen grünen und violetten Hibiskusbaststrängen in Köperbindung verflochten. So entsteht ein Muster von jeweils schrägen breiten pink-ecru-farbenen und schmalen grün-ecru-farbenen sowie violett-ecru-farbenen Bändern.

Der nach innen geschlagene Rand der Hutkrempe ist mit einem Schmuckband feiner diagonalgeflochtener Hibiskusbaststränge in denselben Farben sowie in Ecru benäht (Faden aus Hibiskusbast), unter dem er komplett verschwindet. Der innere Rand dieses Schmuckbandes wurde so geflochten, dass er eine lockere, wellige Erscheinung hat.

Das Hutband besteht aus einem Hibiskusbast-Viererzopf in Ecru und Pink; die Farben ergeben ein schräges Streifenmuster. Daraufgenäht sind vier geflochtene Blüten aus Hibiskusbast: eine pinkfarbene, eine grün-pink-ecru-farbene, eine ecru-farbene sowie eine pink-grün-violett-ecru-farbene. Jede Blüte besteht aus einem in loser randparalleler Leinwandbindung geflochtenen rechteckigen Streifen, der so ineinander verdreht ist, dass die geflochtenen Flächen aufeinander liegen. Durch das Verdrehen und Fixieren mit Bastfaden entsteht ein unregelmäßig kegelförmiges Gebilde, das an eine Blüte mit Blütenblättern erinnert (vgl. VI Dlg 2). Jede Blüte trägt in der Mitte drei an zarte Bastfäden geknotete kleine Konchylien sowie winzige geflochtene Windräder als „Pollen“ und „Stempel“.
Sammler: Thode-Arora, Hilke

Material/Technique

Pandanus, Hibiskusbast, geflochten

Measurements

Höhe: 11,5 cm; Durchmesser: 38 cm

Created ...
... When
... Where
Collected ...
... Who:

Relation to places

Links / Documents

Created
Auckland
174.76333618164-36.848461151123db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Niue
-169.86723327637-19.054445266724db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Ethnologisches Museum

Das aus der königlichen Kunstkammer hervorgegangene Ethnologische Museum gehört seit seiner Gründung 1873 international zu den größten und ...

Contact the institution

[Last update: 2018/07/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.