museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnological Museum of Berlin Musikethnologie [VII c 226 b]

Gendang anakna

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=256661&resolution=superImageResolution#3468554 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Susanna Schulz (CC BY-NC-SA)

Description

An die Lederschnürre einer größeren, langen, schmalen Trommel (Bhaluh) ist seitlich auf etwa dem zweiten Viertel ihrer Höhe eine kleinere (Gerantung) angehängt (Abstand der Membran der kleineren zu der größeren: 10,5 cm). Lederriehmen verbinden jeweils den oberen und unteren der lederumwickelten Bamusrahmen, die die Menbran umschließen.
Für die Umspannung der großen Trommel sind drei Lederriemen aneinandergeknotet, wobei eine ausgesparte Schlinge gleich eine Halterung bildet. Die kleine Trommel umspannt nur ein Riemen, mittels dessen sie auch an der Großen befestigt ist. Das rötlich-braune Holz ist bei Bhaluh glatter und glänzender, als bei Gerantung, ausserdem etwas dunkler.
Obere Membran: Bhaluh, rötlich-braun;Gerantung, beige-braun. Untere Membran: Baluh: ocker-beige; Gerantung, braun-fleckig, darunter ocker-beige.
Keine Dekoration. Abstand der breitesten Stelle zur oberen Membran: 6,1 cm.
Funktion/Gebrauch: gespielt wird bei beiden Trommeln jweils nur eine Membran, mit 2 kleinen Schlegeln (je 12,1 cm lang).
Gendang anakna wird im Gendang-Ensamble rhythmusbegleitend zum Gendang indunga benutzt.
Sammler: Simon, Arthur

Material/Technique

Korpus: Holz des Nangka- oder Tualangbaumes; Fell: Nipuh (Fuchsart) und kleine Trommel: Kancil (Zwerghirsch); Innenrahmen: Bambus, lederumwickelt, Schnürre (Kuh oder Büffel)

Measurements

Höhe: 40 cm (Bahluh); Durchmesser: 52 cm (gespielte Membran); Durchmesser: 44,5 cm (nicht gespielte Membran)

Created ...
... Who:
... Where
Collected ...
... Who:

Links / Documents

Keywords

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.