museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnological Museum of Berlin Amerikanische Archäologie [IV Ca 50429]

Randscherbe mit Bodenansatz

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=832808&resolution=superImageResolution#849700 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Andrea Blumtritt (Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported (CC BY-NC-SA 3.0))

Description

Wandscherbe mit Bodenansatz. Fragment eines dreibeinigen, flachbodigen Tellers. Das Objekt besitzt eine stark ausladende Wand. Die hohlen Beine hatten wahrscheinlich eine zylindrische Form. Die Keramik wurde beidseitig geglättet, geschlämmt, grundiert, bemalt und leicht poliert. Grundierung und Bemalung sind partiell erodiert.

Das Objekt besitzt eine weiß-gelbliche Grundfarbe, die schwarz-braun, rot-orange und orange bemalt wurde. Die Wand wird auf ihrer Außenseite durch einen umlaufenden Fries verziert. Er besitzt mehrere Bildfelder, die durch vertikale Streifen voneinander getrennt sind. Das sichtbare Panel zeigt den Profilkopf eines bimorphen Wesens. Am Boden befindet sich ein umlaufendes, rot-oranges Band. Auf der Innenseite des Fragments erscheint ein umlaufender Fries, der ebenfalls aus mehreren Bildfeldern besteht. Sie werden durch schwarz-braune, vertikale Linien voneinander getrennt. Die erhaltenen Panele zeigen eine sitzende, bimorphe Figur. Sie besitzt eine schnabelähnliche Mundpartie, Ohrringe und Kopfschmuck. Die Gestalt scheint nach einer rot-orangen Scheibe zu greifen. Ein weiteres Motiv reißt einen konzentrischen Kreis an, den Lothrop (1926) als "Jaguarauge" interpretiert. Der Boden wurde mit einem bimorphen Motiv bemalt, das wahrscheinlich das Zentralmotiv der Wandung repetiert. Nach Lothrop (1926): human face- und human figure-motive. Mann-Jaguar Thema.

Kulturelle Bedeutung: die Objekte der Gruppe Papagayo Policromo stehen in der Region Gran-Nicoya am Anfang der polychromen Bemalung auf weiß-gelblicher Grundierung. Die Tradition dauerte bis ins Policromo Tardío (1350-1520d.C.) an. Ihre Verzierungen zeigen einen starken mesoamerikanischen Einfluß. Er manifestiert sich unter anderem in der Verdrängung von Echsen- und Fledermausthemen durch Raubkatzen- und Schlangendarstellungen. Die Variante gilt als diagnostischer Anzeiger für die erste Hälfte des Policromo Medio (1350-800d.C.). Ihre Keramiken dienten als überregionale Handelsware. Das Objekt stammt aus einem Gräberfeld, das aus etwa 30 Tumuli besteht.

(Künne, 2005)
Sammler: Lehmann, Walter

Material/Technique

Ton

Measurements

Objektmaß: 8,9 x 11,5 x 3,2 cm; Wandstärke: 0,8 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where
Collected ...
... Who:

Links / Documents

Keywords

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: 2018/12/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.