museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Ethnological Museum of Berlin Amerikanische Archäologie [IV Ca 48570]

Tonschüssel

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=110192&resolution=superImageResolution#718709 (Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Ethnologisches Museum, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Tiefe, rundbodige Schale mit Standring. Das Objekt hat eine hohe, leicht konkave Wand, die gemalte und aufgesetzte Verzierungen besitzt. Die Keramik wurde beidseitig geglättet, geschlämmt, grundiert, bemalt und poliert. Grundierung und Bemalung sind partiell erodiert. Das restaurierte Gefäß weist mehrere Bruch- und Fehlstellen auf.

Das Objekt hat eine orange-braune Grundfarbe, die schwarz und rot bemalt ist. Es wird beidseitig durch ein randständiges, rotes Band verziert. Auf der Außenseite der Gefäßwand verläuft ein breiter Fries. Er besteht aus mäanderförmigen, roten Linien und viereckigen, schwarzen Farbflächen, in denen sich "Kan-Kreuze" und eine stark stilisierte zoomorphe Darstellung befinden. Das Motivband wird durch ein rechteckiges Bildfeld unterbrochen, das ein anthropomorphes Gesicht zeigt. Es verfügt über aufgesetzte (Nase, Mund) und gemalte Attribute. Die dargestellte Figur trägt eine rote Mundmaske. Zwei schräge, schwarze Streifen scheinen auf eine Gesichtsbemalung hinzuweisen. Der Standring ist vollständig schwarz bemalt. Auf der Innenseite der Gefäßwand befinden sich mehrere unterrandständige, umlaufende, schwarze Linien. Die oberste Linie besitzt ein Strich-Punkt-Dekor. Symbolische Bedeutung: Lothrop (1926) interpretiert "Kan-Kreuze" als stilisierte Schlangenaugen. In der klassischen Maya-Ikonographie sind die gleichen Motive häufig mit Himmelsbändern assoziiert. Nach Lothrop 1926: Nicoya polychrome ware.

Kulturelle Bedeutung: die Keramik der Mora Gruppe wurde im Nordwesten von Costa Rica hergestellt und nach dem Zentralen Hochland und der Atlantikregion des Landes gehandelt. Sie verwendet gestalterische Elemente (sitzende anthropomorphe Figuren mit Kopfschmuck, Matten-Motiv, Kan-Kreuz), die auch aus der Maya-Keramik (Copador-Gruppe) des Clásico Tardío (900-600d.C.) bekannt sind. Die Variante wurde sowohl in Bestattungen als auch in Siedlungskontexten dokumentiert. Lange (1971) verbindet die Mora-Keramik mit dem Typ Bramadero Policromo (1520-1200d.C.), der im Policromo Tardío (1520-1350d.C.) auftritt.
(Künne 2004)
Sammler: Lehmann, Walter

Material/Technique

Ton

Measurements

Objektmaß: 10,4 x 17,5 x 17,7 cm

Created ...
... When
... Where
Collected ...
... Who:

Links / Documents

Object from: Ethnological Museum of Berlin

The Ethnologisches Museum (Ethnological Museum) evolved from the collections of the royal cabinets of art and since its foundation in 1873 has become ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.