museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Kunstgewerbemuseum [1885,227 a,b]

Braune Schute mit Haarteilen

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1969425&resolution=superImageResolution#4841431 (Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstgewerbemuseum, Staatliche Museen zu Berlin / Stephan Klonk (CC BY-NC-SA)

Description

Der große Haubenhut hat einen fünffach gerüschten, breiten Schirm und ein weiches, ballonartig gerafftes Haubenteil mit Nackenrüsche, "bavolet". Ein Band aus dem Oberstoff, zu einem Schleifenknoten gebunden, bedeckt die Ansatznaht. Die breiten Bindebänder wurden unter dem Kinn zusammengebunden und hielten den ausladenden Schirm in Form. Unter der Haube wurden Echthaarlocken getragen, die mit einem Samtband verbunden sind. Dies entsprach der um 1830 beliebten Haartracht der "Korkenzieherlocken". Locken und Haube wurden 1885 gemeinsam an das Museum geschenkt. ChrW

Entstehungsort stilistisch: Stettin

Material/Technique

Baumwolle, rot-grün changierend, Leinwandbindung, Draht, Hornstäbe, Samtband, Echthaarlocken

Measurements

Höhe: Haubenhut 39 cm; Breite: Haubenhut 48 cm; Tiefe: Haubenhut 30 cm; Länge: Haarteil 19 cm

Created ...
... When [About]

Links / Documents

Object from: Kunstgewerbemuseum

Das 1867 gegründete Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin ist das älteste und größte seiner Art in Deutschland. Es beherbergt ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.