museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 4596 fol. 11 v]

Audienz des Schahdschahan

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1525877&resolution=superImageResolution#5445705 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Von einer Veranda-Terrasse sind die zweiläufig heraufführenden drei Stufen, die zwei weiteren flachen Erhöhungen nach hinten und auf der zweiten die Stützsäulen eines mit monochromen weißen und tiefroten Stoffbahnen behängten Vordaches sowie ein großes Wasserbecken sichtbar. Auf der hintersten Plattform sitzt vor vergoldeter Nischenrückwand Schahdschahan (1628-1658) mit goldenem Nimbus und in goldfarbenem Gewand auf breitem und tiefem goldenen Polsterthron mit niedriger Brüstung, hohen Füßen und Fußschemel. Auf derselben Plattform stehen links der Thronfolger Alamgir, der spätere Kaiser Aurangzib, und ein hoher Höfling, barfuß, mit grünem Turban und Stab. Von rechts wird ein weiß gekleideter Besucher tief gebückt in Bittstellerhaltung herangeführt. Die Höflinge stehen, teilweise barfuß und mit Waffen und Schilden, auf der zweiten Ebene, einzelne hierarchisch größer, weitere auf der untersten Plattform sowie seitlich von den Treppen. Unter den Personen auf der unteren Plattform rechts halten einzelne Zettel in der Hand und könnten weitere Audienzbesucher sein, die von einem Höfling in grünem Gewand ausgesucht werden.
Interessant ist die Ausstattung mit der Nischenwand, mit den großen weiß getünchten Nischen mit Blumenbouquets und den vielleicht pietra-dura-Einlegeornamenten hinter dem Thron. Bemerkenswert sind die Teppichdarstellungen mit großen Blüten auf tiefrotem, unter dem Thron dunkelblauem Grund. Derjenige auf der zweiten Ebene umfasst das Wasserbecken, vielleicht ähnlich z.B. dem wie ein halbes Oktogon ausgeschnittenen Stück in einer Genueser Privatsammlung.
Die Marginalornamente bestehen aus breiter hellroter Bordüre mit komplexen Pflanzen an einer Wellenranke oben und unten sowie einzelnen Blumen an den Seiten in Goldmalerei. Sie ist von einer schwarzen Nebenbordüre gesäumt mit kleinen goldenen Blüten und je einem grünen Blatt an dünner Goldranke.

Herkunft (Allgemein): Indien

Material/Technique

Blatt mit Bild im Zentrum aufgeklebt, Bordüren in Streifen um es herum geklebt, Klebränder teilweise mit goldener bzw. farbiger Leiste verdeckt. Maße Bild H: 36,8 cm, B: 22,6 cm

Measurements

Höhe: 50 cm; Breite: 36,5 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.