museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 6172]

Menschliche Figur (Rundplastik)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1524076&resolution=superImageResolution#5165151 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Johannes Kramer (CC BY-NC-SA)

Description

Fragment einer weiblichen Skulptur aus Kalkstein. Das überlebensgroße Fragment gibt den nackten Unterkörper und die Oberschenkel bis zu den Knien wieder. Seitlich sind an beiden Schenkeln die Ansätze der Finger erkennbar, die einen weit über das Gesäß heruntergeglittenen Schleier oder ein Gewand hielten. Der Stoff ist auf der Rückseite in verschieden breiten Falten gearbeitet, aber von der Vorderseite kaum ausgearbeitet. Beine und Gesäß sind sehr kräftig gearbeitet; die Leiste ist durch eine tiefe Linie angegeben. Eine Besonderheit ist die auf dem linken Oberschenkel eingeritzte Inschrift im Kufi-Duktus. Die Lesung ist auf Grund der Beschädigungen nicht ganz klar, aber es handelt sich vermutlich um einen Frauennamen. Daher kann man schließen, dass die Statue eine reale Person aus dem höfischen Umfeld wiedergab, vielleicht eine Tänzerin oder Sängerin. Gefunden im Thronsaal.
Lebensgroße Statuen von Frauen, Männern und Tieren gehörten zur Ausstattung des Wüstenschlosses von Mschatta. Bis heute sind die Fragmente von über 20 Statuen im sogenannten Thronsaal sowie in der Säulenhalle im Eingangsbereich entdeckt worden. Eine derartige Ausstattung ist auch aus den zentralen Bereichen anderer umaiyadischer Paläste bekannt, wo große Skulpturen aus Stuck nachgewiesen werden konnten. Sie zeigen, dass in frühislamischer Zeit im weltlichen Umfeld der Kalifenpaläste das sogenannte Bilderverbot des Islam keine spezielle Beachtung fand.
Das Statuenfragment gelangte 1903 zusammen mit der Palastfassade als Geschenk des osmanischen Sultans an Kaiser Wilhelm II. nach Berlin.

Herkunft (Allgemein): Jordanien

Material/Technique

Kalkstein, geschnitten, eingeschnitten

Measurements

Höhe: 68,5 cm; Breite: 50,5 cm; Tiefe: 37 cm

Created ...
... When [About]
Found ...
... Where

Relation to places

Links / Documents

Found
Mschatta
00db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
[Relationship to location]
Jordanien
35.64239501953130.259857177734db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.