museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [I. 3088]

Nischen-Kelim (Kelim)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1523511&resolution=superImageResolution#5267953 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Iris Papadopoulos (CC BY-NC-SA)

Description

Fast vollständig erhaltener Nischen-Kelim. Es handelt sich um einen sogenannten Saph, einen Reihennischen-Kelim, wie er in Moscheen ausgelegt wird, um mehreren Betenden nebeneinander Raum zu geben. Auf weißem Grund sind sieben blauschwarz konturierte, rote Nischenfelder angeordnet, deren Höhe und Breite leicht variiert. Die Gestaltung der Nischen entspricht der von Schlüsselloch- oder Bellini-Teppichen (z. B. 1887,1368 oder 1888,30): Dort ragt an der unteren Schmalseite ein wie ein Schlüsselloch geformtes Oktogon in das Nischenfeld hinein, das bei dem Kelim hier durch eine turmartig-eckige Variante ersetzt ist. In dem kleinen roten Quadrat mit dünnen roten Streifen unterhalb der abgetreppten Nische lässt sich die Moscheeampel erkennen, die häufig bei Gebets-Teppichen zu sehen ist.
Der Teppich war zunächst als nordafrikanisches Produkt des 19. Jahrhunderts angesehen und kaum beachtet worden. Erst das Bekanntwerden ähnlicher Kelims in türkischen Museen rückte das Stück ins Zentrum des Interesses. Die Datierung ins 17. Jahrhundert wurde letztlich durch Radiokarbonanalysen bestätigt. Der Teppich ist von der Schmalseite her gewebt, also quer zum Muster.

Herkunft (Allgemein): Türkei

Material/Technique

Kette: Wolle, 80 Ketten pro 10 cm; Schuss: Wolle, 200-220 Schussfäden pro 10 cm

Measurements

Breite: 153 cm; Höhe: 395 cm; Rahmenmaß: 163,0 x 423,0 cm; Gewicht: 33 kg incl. Rahmen

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.