museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Islamische Kunst [Sam 514.2]

Stuck

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=2009552&resolution=superImageResolution#4990469 (Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Islamische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Christian Krug (CC BY-NC-SA)

Description

Fragment einer Wandmalerei auf Gipsputz mit schwarzer Bemalung. Das aus mehreren Teilen zusammengefügte Fragment zeigt zwei übereinander stehende Reiher, von denen der untere den oberen ins Bein zwickt. Der obere Vogel ist nach links, der untere nach rechts gewandt. Ob es noch eine weitere Reihe von Vögeln gab, ist unklar. Das Objekt stammt aus den Ausgrabungen in Samarra (Irak). In dieser Residenz der abbasidischen Kalifen waren zahlreiche Paläste und Privathäuser mit Wandmalereien geschmückt.

Herkunft (Allgemein): Irak

Material/Technique

Lehm, gebrannt; Gips, verputzt, schwarze Bemalung

Measurements

Höhe: 13 cm; Breite: 7,5 cm; Tiefe: 2,8 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where

Relation to places

Links / Documents

Found
Samarra
43.90000152587934.200000762939db_images_gestaltung/generalsvg/Event-2.svg0.062
[Relationship to location]
Iraq
4333db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum für Islamische Kunst

Das Museum für Islamische Kunst stellt seine vielfältigen Werke islamischer Kunst im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin aus. Es gehört zu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.