museum-digitaldeutschland

Close
Close
Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst Museum für Byzantinische Kunst [3580]

Kleine Frauenfigur, Votiv

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=1723073&resolution=superImageResolution#3815805 (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Antje Voigt (CC BY-NC-SA)

Description

Das Frauenfigürchen ist aus zwei Tonhälften zusammengesetzt und innen hohl. Die Geschlechtsmerkmale sind im Vergleich zu den Gliedmaßen deutlich hervorgehoben. Anstatt der Arme deuten halbkreisförmige Ausbuchtungen eine verkümmerte Gebetshaltung an. Im Gegensatz zu dieser Stilisierung stehen die feinen Gesichtszüge sowie der reiche, gut herausgearbeitete Kopfputz und der mehrlagige Halsschmuck. Ursprünglich ist das Stück bemalt gewesen. Auf der Rückseite der Statuette ist ein schlichter Palmzweig eingeschnitten. Vermutlich diente sie als Fruchtbarkeitsamulett oder Votivfigur.

Herkunft (Allgemein): Ägypten

Material/Technique

Ton (rot)

Measurements

Höhe: 14 cm

Created ...
... When

Relation to places

Links / Documents

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Object from: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Wie ein Wasserschloss erhebt sich das Bode-Museum an der Spitze der Museumsinsel Berlin. Es wurde in den Jahren 1897 bis 1904 durch den Architekten ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.