museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Asiatische Kunst Ostasien [6155-04.428]

Porträtköpfe der Schauspieler Sanokawa Ichimatsu III (1759-1813) und Ichikawa Tomiemon (gest. 1796)

http://www.smb-digital.de/eMuseumPlus?service=ImageAsset&module=collection&objectId=984202&resolution=superImageResolution#1229941 (Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Asiatische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin / Fotograf unbekannt (CC BY-NC-SA)

Description

Tôshûsai Sharaku schuf in den zehn Monaten seiner faßbaren Tätigkeit um die 150 Holzschnitte von Schauspielern und Ringern. Über das Leben des Künstlers ist wenig bekannt. Angeblich war er ein Nô-Schauspieler namens Saitô Jurôbei. Einer zeitgenössischen Schrift zufolge, dem "Ukiyoe ruikô", wurde Sharaku scharf kritisiert. Ein Grund war der expressive, psychologisch überdeutliche Realismus, mit dem er die Charaktere der dargestellten Personen heraushob. Gerade wegen dieser Darstellungsweise wird Sharaku seit der intensiven Beschäftigung mit dem japanischen Holzschnitt besonders geschätzt und sein Werk, insbesondere das seiner "Großkopf-Bilder" (okubie), gilt als ein Höhepunkt in der Holzschnittkunst. Dunkler Glimmergrund, wie hier im Hintergrund, wurde von Sharaku erstmals angewendet. Unter den wenigen Doppelporträts Sharakus ist dies das einzige, das einen Mann und eine Frau zusammen zeigt. Das schmale, entschlossene Gesicht des Ichimatsu als Gion-Kurtisane Onayo Hakujin steht in starkem Kontrast zu den unsicheren, plumpen Zügen des Tomiemon als Schurke Tanisaka Tôma aus dem Theaterstück "Die Schwertlilien-Soga der Bunroku-Ära", das ab Mai 1794 in Edo aufgeführt wurde. Mit markanten Linien ist nicht nur der Charakter der jeweiligen Rolle, sondern auch die Individualität der Schauspieler schwungvoll herausgearbeitet worden. Die Rolle der Onayo wurde von Sanokawa Ichimatsu I geprägt und wurde seither immer in einem Kimono wie diesem mit Würfelmuster an den Säumen gespielt. Sharaku porträtierte Sanokawa Ichimatsu III in dieser Rolle auch als Einzelbild. Von dem vorliegenden Blatt gibt es vermutlich nur noch insgesamt vier Exemplare, eines davon im Nationalmuseum Tôkyô.

Material/Technique

Porträtköpfe, Vielfarbendruck auf Glimmergrund, signiert: Tôshûsai Sharaku ga; Verlag: Tsutaya Jûsaburô, Zensurmarke: kiwame

Measurements

Blattmaß: Ôban 37,7 x 25,4 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum für Asiatische Kunst

Die Geschichte des Museums für Asiatische Kunst reicht bis in die Brandenburgische Kunstkammer zurück, in deren Inventar bereits einige der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.