museum-digitaldeutschland

Close
Close
Museum Heineanum Vögel (A11): Rupfungen [I 787 A11]

Rupfung eines Nymphensittichs

Rupfungsblatt eines Nymphensittichs (Museum Heineanum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Heineanum / Dr. Bernd Nicolai (CC BY-NC-SA)

Description

Die Federn wurden am 08.03.2001 in den Harsleber Bergen bei Westerhausen gefunden. Es handelt sich um eine Bodenrupfung, d.h. der Vogel wurde von einem Prädator (Greifvogel) erbeutet. Der Nymphensittich (Nymphicus hollandicus (KERR, 1792)) ist in Deutschland nicht heimisch, er stammt ursprünglich aus Australien. Es handelte sich hier um einen entflogenen Käfigvogel.
Das Präparat wurde von J. Raecke hergestellt.
Trivialnamen (nach: "Encyclopedia of Life"):

- in Deutsch: "Nymphensittich"
- in Englisch: "Cockatiel"

Museum Heineanum

Object from: Museum Heineanum

Das Heineanum wurde 1909 als öffentliches Naturkundemuseum ("Schausammlung") zugänglich. Seitdem präsentieren sich in einem eigens dafür ausgebauten...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.