museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Fahrzeugmuseum Staßfurt Puppenwagen der Jahre 1950 bis 1999 [PW002]

Puppenwagen in grau / blau mit Plastewanne

Puppenwagen (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Description

Sehr begehrt bei den heranwachsenen weiblichen Jugendlichen waren Puppenwagen mit verschiedenen Ausführungen. Die großen Muttis gaben sich alle erdenkliche Mühe, um mit selbstgehäkelten Bezügen für ein schönes Innenleben im Puppenwagen zu ermöglichen und damit ihren Töchtern recht frühzeitig Kindererziehung zu vermitteln.
Dieser Puppenwagen hat folgende Merkmale:
Material des Oberen Trägerkastens: Plaste
Material des Bezuges des Trägerkastens: Im gesamtem Bereich massives Plaste.
Material des Untergestells: Rohrmaterial verchromt mit angedeuteten Schutzblechen
Material der Räder: Speichenräder mit schwarzen Vollgummibereifung
Größe der Räder: 260 mm Durchmesser

Farbe außen: beige und die Haube in blauem Kunstleder
Farbe innen: weißer Plastebezug
Besonderheit: mit Regenabdeckung und Sichtfenster



Es gibt von diesen Puppenwagen sehr viele verschiedene Ausführungen. Der abgebildete Puppenwagen ist Bestandteil einer sehr umfangreichen Zusammenstellung und zählt zu den Dauerausstellungsstücken im Fahrzeugmuseum Staßfurt.

Material / Technique

Plasteaufbau, Metallgestell

Measurements ...

0,90 x 0,70 x 0,90 m

Created ...
... who:
Was used ...
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/05/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.