museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

kult Westmünsterland Öl- und Petroleumlampen [HM-11-337]

Rechteckige Handlaterne zum Zusammenklappen

Rechteckige Handlaterne zum Zusammenklappen (Hamaland-Museum Kreismuseum Borken CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Hamaland-Museum Kreismuseum Borken (CC BY-NC-SA)

Description

Rechteckige Handlaterne zum Zusammenklappen. Zusammengeklappt ist die Laterne einem flachen Buch ähnlich: Außen mit einem Rohr von 12,7 cm Länge zum Aufstecken. Auf einem Deckel ein rundes messingfarbenes Emblem mit einem Adler und der Umschrift "Franz Bruzicka Graz K.K. Patent" und oben und unten mit einer Muschel. Angelötet sind zwei ohrförmige Messingdrähte. Der Deckel selbst ist sternförmig reliefiert. Gegenüber sind zwei Klappen. Innen die zuammengelegte Laterne. Die Klappen bilden die seitlichen Abblendbleche. Das Bodenblech ist mit Löchern ausgestattet. Die Rückwand innen wie eine Sonne gestaltet, was einen Reflektorspiegel ergibt. Der Kamin ist aus zwei variabel steil zu stellenden Blechen gebildet. Darüber ist ein rechteckiger Messingdraht als Griff.

Material/Technique

Zink, Messing, Glas

Measurements

H 13,2 cm (geschlossen), B 8,5 cm (geschlossen), T 2.2 cm (geschlossen)

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: kult Westmünsterland

Das kult in Vreden vereint modernste Architektur, Museum, Forschung und Wissenschaft. In diesem neuen Haus, eröffnet im Juli 2017, gehen alt und neu ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.