museum-digitaldeutschland

Close

Search museums

Close

Search collections

Mittelrhein-Museum Koblenz Malerei [M102]

Anbetung der Könige

Anbetung der Könige (Mittelrhein-Museum Koblenz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mittelrhein-Museum Koblenz (CC BY-NC-SA)

Description

Die beiden Pendants(M102 und M104) sind kompositorisch zweigeteilt. Aus der linken Bildhälfte nach rechts bewegen sich die Heiligen Drei Könige bzw. die Hirten auf die Heilige Familie zu, die vor einer römisch inspirierten Architekturkulisse deren Ankunft erwartet. Ungewöhnlich ist, dass sich bei der Heiligen Familie bereits zahlreiche Menschen eingefunden haben, da nach der biblischen Überlieferung die Hirten die ersten waren, die Christus ihre Aufwartung machten.
Beide Gemälde zeigen eine deutliche Abhängigkeit von dem Utrechter Maler Cornelis van Poelenburgh. Daher wird das Koblenzer Bildpaar mit Recht dem Rotterdamer Maler François Verwilt zugeschrieben, der als einziger Poelenburgh-Schüler auch biblische Szenen geschaffen hat. Für diese Zuschreibung sprechen auch die im Bild dargestellten Figuren, die auch auf anderen Gemälden des Malers ähnlich zu finden sind.

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

H 34cm x B 44,5cm

Painted ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Relation to time

Literature

Keywords

Painted Painted
1650
[Relation to time] [Relation to time]
1650
1649 1652

Object from: Mittelrhein-Museum Koblenz

Seit 2013 befindet sich das Mittelrhein-Museum im sogenannten Kulturbau (Forum Confluentes) am Koblenzer Zentralplatz und präsentiert in den neuen, ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.